Das Projekt

Offline ist ein Projekt zur Prävention und Behandlung von Suchtverhalten über einen niederschwelligen Zugang im Lebensbereich Arbeit. Mit primär stundenweiser Beschäftigung soll Menschen mit einer Suchterkrankung der (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsprozess erleichtert werden. Begleitend dazu werden die Teilnehmer/innen des Projekts sozialpädagogisch betreut.

Für manche Menschen kann sich daraus die Chance auf einen regulären Arbeitsplatz ergeben, für andere eine Möglichkeit, es immer wieder mit Arbeit zu versuchen, sich weiterzuentwickeln oder die Phasen der Abstinenz zu verlängern.

Das Projekt Offline ist auf folgende Zielsetzungen ausgerichtet:

  • Schaffung eines niederschwelligen Beschäftigungs- und Qualifizierungsangebotes für Menschen, die aufgrund einer Suchterkrankung (langzeit-) beschäftigungslos sind

  • Soziale Integration – (Wieder) Erlernen von sozialen und arbeitsmarktrelevanten Soft Skills wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Selbständigkeit usw.

  • Stärken von Ressourcen basierend auf Freiwilligkeit der Teilnahme und Orientierung an individuellen Bedürfnissen

  • Nachhaltige Stabilisierung der Teilnehmer/innen und Stärkung des Durchhaltevermögens

  • Förderung der Mobilität und Flexibilität